Die Löwen brüllen wieder! Die besten Produkte aus der neuen DHDL Staffel!

   
     Sie haben Fragen zu Ihrem Business-Kredit?

Kontaktieren Sie uns!

E-Mail: info@businesskredit.net
Tap To Call

Mit Blogs Geld verdienen: Tipps & Erfahrungen von Bloggern

blog geld verdienen

Der Traum vom schnellen Geld im Netz

Mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen, ist der Traum von vielen Selbstständigen. Häufig ist es so, dass ein Weblog als privates Hobby gestartet wird, und sich später daraus eine regelmäßige Einkommensquelle ergibt. Oder ein Blogger schreibt bereits kontinuierlich über ein Thema im Netz und überlegt, wie er sein Hobby rentabel gestalten kann. Auf den unterschiedlichsten Wegen gelangen Blogger irgendwann an den Punkt, wo es um die Frage geht: Wie kann ich mit meinem Blog Geld verdienen?

Auch wer ganz neu startet, recherchiert zuerst nach den Basics. Der Traum vom schnellen Geld im Internet lebt nach wie vor in den Köpfen von vielen – und der eigene Blog bietet sich dafür als ideales Instrument an. Doch so leicht, wie viele häufig annehmen, ist das Geld verdienen mit Blogs heutzutage nicht (mehr). In den meisten Fällen scheitern Projekte auf Grund des fehlenden Know-Hows und der notwendigen Kontinuität. Denn wie so häufig zählt auch beim erfolgreichen Bloggen das Kernprinzip: Ohne Fleiß kein Preis.

Erfahrungsbericht: Geld verdienen mit Blogs – Wie geht das?

Ein gar nicht so seltener Fehler, den viele Blogger ebenso machen: Wenn es dann einmal läuft und die ersten Einnahmen generiert werden, wollen die meisten zu viel. Übertriebene Monetarisierung verdrängt den eigentlichen Inhalt – das geht zumeist zu Lasten der Qualität, und die Nutzer bleiben schließlich fern. Wie es funktioniert, dass man über Jahre hinweg erfolgreich einen Blog zum Geldverdienen betreibt, weiß einer unserer Experten von Businesskredit.net. Wir wollten in einem Gespräch mit ihm erfahren, worauf Blogger heute achten sollten, was sich in den letzten Jahren vielleicht verändert hat und welche Erfahrungen er gemacht hat. Unser Experte betreibt seit 2009 u. a. einen Weblog zum Thema Fußball, wobei zu saisonalen Ereignissen auch einmal Nutzerzugriffe von über 1 Million binnen weniger Monate erreicht wurden. Solche Erfolge passieren nicht über Nacht, weiß unser Bloggerexperte, und das Schwierigste scheint wohl, danach am „am Ball zu bleiben“, wie es wörtlich auf unseren Fall zutrifft.

blog geld verdienen

Screenshot aus den User-Statistiken unseres Blogger-Experten

Erfolgreich Bloggen: Unser Experten-Interview

Businesskredit.net: Unser Thema heißt „Geld verdienen mit Blogs“ – können Sie uns von Ihren Erfahrungen berichten, worauf Gründer besonders achten sollten, wenn Sie jetzt ihren eigenen Blog starten?

Blogger: Gerne. Das Wichtigste aus meiner Sicht ist, dass man sich zum Loslegen ein Thema sucht, zu dem man auch privat einen guten Bezug hat. Es gibt dort ein schönes Sprichwort – „Schuster, bleib‘ bei deinen Leisten!“ – das lässt sich durchaus auch aufs Bloggen anwenden. Zum einen fällt einem das Schreiben deutlich leichter als bei Themen, in die man sich erst neu einlesen müsste.

 

Viel wichtiger noch: Der Leser merkt sehr schnell, ob der Autor im Thema drinsteckt. Wenn dich der Leser als Authorität zum beschriebenen Sachverhalt wahrnimmt, ist ein erstes Zwischenziel schon erreicht.

Wann haben Sie gemerkt, dass Sie Ihren Blog zu Geld machen können?

Bei mir war es wahrscheinlich ein wenig anders als bei vielen Hobby-Bloggern. Ich habe mir beruflich das Know-How bereits angeeignet und wollte anschließend noch studieren. Während ich auf meinen Studienplatz gewartet habe, habe ich als Selbstständiger angefangen, meinen Fußballblog aufzubauen.

 

Dabei habe ich über Allerweltsthemen geschrieben, die zu Hauf auch auf anderen großen Portalen nachzulesen waren. Ernste Chancen, damit Geld zu verdienen, habe ich ehrlicherweise nicht gesehen, als ich begonnen habe.

 

Ziemlich schnell kamen dann aber die ersten Einkünfte, so dass ich nach einem halben Jahr, als mein Studium dann gestartet ist, schon gut davon leben konnte.

Also war Ihr Erfolg mehr oder weniger ein Zufall?

Nein. Ich habe von Beginn an auf bestimmte Kriterien geachtet, um beispielsweise Nutzer auf meinen Blog zu holen. Die Einnahmen kamen allerdings schneller als erwartet, worüber ich natürlich nicht traurig war.

Wo wir gerade beim Thema sind: Womit verdienen Sie Geld auf Ihrem Weblog? Welche Kanäle können Sie anderen Bloggern empfehlen?

Das ist ziemlich einfach zu beantworten. Am Unkompliziertesten geht es mit Affiliate Marketing, also dem Einbinden von bereitgestellten Werbemitteln über Partnernetzwerke wie Zanox. Man verdient dann auf Provision, die je nach Anbieter sehr individuell ist. Auch AdSense und  Amazon sind zu empfehlen.

 

Mit direkten Vermarktungsmethoden habe ich selbst bisher eher negative Erfahrungen gemacht. Für mich ist es immer wichtig, die Aktionen der von mir vermittelten User genau nachvollziehen zu können. Dazu gehören ein gutes Tracking der Views, Klicks und die daraus resultierenden Conversions.

Als beruflicher Blogger durchlebt man, wie in so vielen Branchen auch, sicherlich Hochs und Tiefs. Wovor möchten Sie solche warnen, die jetzt neu einsteigen?

Finger weg vom Thema Fußball. Nein, war nur Spaß. Das größte Risiko ist die Abhängigkeit von den Nutzerzahlen, das heißt, man ist zum Beispiel auch abhängig von Suchmaschinen. Ohne Besucher gibt es kein Geld. Eine Möglichkeit ist es, auf mehrere Pferde zu setzen – also dass man nicht nur ein Projekt betreibt, sondern mehrere zugleich. Das bedeutet aber auch mehr Aufwand.

 

Auf meinem Blog habe ich auch regelmäßig Umfragen, Aktionen und Gewinnspiele durchgeführt, um die Leser zu binden und dafür zu sorgen, dass die Zahl der Wiederkehrenden steigt. Das muss natürlich alles zueinander passen und man braucht ständige Kooperationspartner, um an attraktive Preise zu kommen. Generell ist das aber ein empfehlenswerter Weg.

 

Man darf auch nie vergessen: Bloggen, wenn man davon leben möchte, ist ein sehr zeitintensiver Job. Du darfst nie wirklich aufhören und nimmst die Arbeit auch mit nach Hause und in den Urlaub. Nicht jeder ist dafür gemacht. Es kann helfen, sich entweder mit dem eigenen Partner oder einem anderen Blogger zusammen zu tun. So kann man sich auch einmal etwas Luft verschaffen – denn irgendwann kommt definitiv auch der Punkt, an dem dieselbe raus ist.

 

Gerade wenn das gute Geld lockt, betreiben manche ‚exzessives Bloggen‘, was sich dann sehr schnell negativ auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken kann. Und das ist es nicht wert.

Neugierig geworden? Sie wollen selbst professionell Bloggen und damit Geld verdienen? Unser Experte gibt regelmäßig Workshops zu diesem Thema und vermittelt Ihnen die Grundkenntnisse, um erfolgreich loszulegen. Bei Interesse schreiben Sie uns einfach eine Mail an info@businesskredit.net – wir leiten Ihre Anfrage gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.